Trainingsgruppen

Ausbildung und Sport für Hund,Halter & Halterinnen

Bitte beachtet zu jeder Zeit unsere Platzordnung, die Ihr auch HIER herunterladen könnt.

Zeitplan für alle Gruppen

 BasisausbildungBegleithundeAgility / ObidienceHoopers / Longieren
Mittwochs (Winter Okt.-Apr.)
16:00 Uhr
 
 
 
Mittwochs (Sommer Mai-Sept.)
17:30 Uhr
18:45 Uhr
17:30 Uhr
18:45 Uhr
Samstags
14:00 Uhr
15:15 Uhr
14:00 Uhr
15:15 Uhr
Sonntags
10:00 Uhr
11:15 Uhr
10:00 Uhr
11:15 Uhr

Den Zeitplan zum Ausdrucken könnt Ihr auch HIER herunterladen.

Basisausbildung

von Welpenalter an...

Basis

In unserer Basisgruppe wird den Hundehaltern und -halterinnen mit Welpen und Junghunden Gelegenheit gegeben, sich zu "beschnuppern", um dabei gleichzeitig die kleinen Hunde zu umweltfreundlichen, sozialverträglichen Begleitern zu erziehen. Daher sollen die Welpen neben dem für die soziale Entwicklung wichtigen Toben und Raufen auch erste Regeln und Übungen wie z.B. "Sitz", "Platz" und "Fuss" kennenlernen. Die Umwelt reagiert immer sensibler auf "unerzogene" Hunde, daher ist für ein entspanntes Verhältnis mit dem eingenen Hund und der Umwelt das Aufstellen von Regeln und deren Durchsetzung sehr wichtig. Die aktive Arbeit mit dem Hund ist der Schwerpunkt der Basisausbildung. Es werden Grundkomandos geübt und in der Gruppenarbeit gefestigt. Dabei wird das sichere und eindeutige Verhalten gegenüber dem Hund trainiert. Nach der Trainingsarbeit haben die Hunde, sofern diese verträglich sind, noch Gelegenheit zu toben und ihre sozialen Kontakte zu pflegen.

^up

Begleithund

Nachdem Hunde und Hundehalter erfolgreich die Basisausbildung absolviert haben, kann bei Interesse die Begleithundeprüfung abgelegt werden. In dieser Trainingsgruppe werden das Laufschema und die einzelnen Prüfungsaufgaben behandelt. Bis zu zwei Prüfungstermine werden im Jahr festgelegt, wenn genügend Teilnehmer bereit sind an der Prüfung teil zunehmen. Die abgelegte Begleithundeprüfung ist die Vorraussetzung für die Teilnahme an Hundesportveranstaltungen.

^up

Obidience

Obedience (engl. „Gehorsam“) ist eine Hundesportart, bei der es besonders auf harmonische, schnelle und exakte Ausführung der Übungen ankommt. Obedience wird auch als „Hohe Schule“ der Unterordnung bezeichnet. Ein eingespieltes, gutes Mensch-Hund-Team ist eine Grundvoraussetzung. Bei Obedience-Prüfungen geht es nicht allein um den Gehorsam des Hundes. Es spielt auch seine Sozialverträglichkeit mit anderen Menschen und Hunden eine große Rolle. Wie Agility hat diese Hundesportart ihren Ursprung in England.

^up

Agility

Diese Sportart kam aus England und steht allen Hunden offen. Sie besteht darin, den Hund die verschiedensten Hindernisse in ständig wechselnder Reihenfolge überwinden zu lassen, um so seine Führigkeit und seine Geschicklichkeit aber auch Schnelligkeit zu erproben. Es handelt sich um ein erzieherisches sportliches Spiel, hier ist das oberste Gebot die Disziplin und die Harmonie von Hundeführer und Hund. Zu den Geräten eines Parcours gehören eine Vielfalt an Geräten, die der Hund zunächst kennen lernen muss, bevor er sie sicher erarbeiten kann. Je nach Aufstellung und Verlauf der Strecke wird der Parcours mehr oder weniger kompakt oder schneller oder langsamer. Mit den jungen Hunden arbeiten wir zuerst nur an den Geräten, die keine hohe Sprungkraft verlangen, damit sich das Skelett unseres Hundes gut und störfrei entfalten kann.

^up

Hoopers Hoopers ist eine Hundesportart in der es darum geht, einen Hindernisparcours bestehend aus z.B. sogenannten Hoops, Tunnel, Tonnen und Gates fehlerfrei zu bewältigen. Eine reibungslose Zusammenarbeit zwischen Mensch und Hund und ein hohes Maß an Geschicklichkeit im Team sind die wichtigsten Grundlagen für diesen Hundesport.
^up